Projekt Singende Klasse

“Singende Klasse – singende Schule”

Singen ist „Krafttraining“ für Kinderhirne, fördert die Konzentration und Persönlichkeitsentwicklung und dient der kulturellen generationsübergreifenden Gesellschafts- und Gemeinschaftsbildung. Mit dem Projekt “Singende Klasse – Singende Schule” will der Südtiroler Chorverband in Zusammenarbeit mit dem deutschen Schulamt und dem Bereich deutsche und ladinische Musikschule das Singen an den Grundschulen des Landes fördern und etablieren.

In der Grundschule täglich gemeinsam singen

Mit dem Projekt “Singende Klasse – Singende Schule” sollen Pädagoginnen und Pädagogen in der praktischen Wissensvermittlung und Umsetzung im Singen mit Kindern unterstützt werden. Das tägliche Singen in der Klasse motiviert die Kinder zum Lernen von Instrumenten, zum Tanzen und Singen.

Klassen oder Schulen, die sich am diesem Projekt beteiligen, verpflichten sich jeden Tag mindestens zehn Minuten mit den Kindern in den Grundschulen zu singen, und zwar zusätzlich zur wöchentlichen Musikstunde. Singen kann in vielen Unterrichtsfächern als Methode eingesetzt werden.

Singcoaches für Pädagoginnen und Pädagogen

Die Pädagoginnen und Pädagogen werden dafür bei Bedarf von einem Singcoach unterstützt, der ihnen in ihrer pädagogischen Arbeit wertvolle Anregungen gibt. Lehrpersonen, die die bereits vielfach musikalisch mit den Kindern arbeiten, können die Teilnahme an diesem Projekt als einen zusätzlichen Anreiz nutzen.

Die teilnehmenden Lehrpersonen werden auf besonders geeignete Unterrichtsmaterialien aufmerksam gemacht, die in einer bestimmten Anzahl auch zur Verfügung gestellt werden können. Auch das „Musigkischtl“, das vom Referat Volksmusik bereits angeboten wird, bietet hierbei wertvolle Unterlagen.

Singen ist eine der ältesten Kulturtechniken der Menschheit

Ziel der Projektinitiatoren ist es, dass das tägliche Singen in der Grundschule wieder selbstverständlich wird und hat viele positive Nebeneffekte:

  • Jeder Mensch kann singen, Singen macht froh und verbindet
  • Erleichterung von Integrationsprozessen
  • Salutogenetische Wirkungen (Singen heilt Wunden)
  • Aggressionsabbau, Singen fördert die Konzentration
  • Generationenübergreifende Wirkungen (Alt und Jung)
  • Erleichterung des Spracherwerbs (Singtherapie bei Sprachentwicklungsstörungen)
  • transgenerationale Weitergabe von Kulturleistungen (Volkslieder, Singtraditionen etc.)
  • Singen fördert in jeder Lebensphase die Potentialentfaltung des Gehirns
  • uvm.

Ein Höhepunkt für teilenehmende Klassen und Schulen wird ein Singfest sein, bei dem sich die jungen Sängerinnen und Sänger treffen, um gemeinsam zu singen und zu feiern. Dort werden sie dann auch mit dem Zertifikat „Singende Klasse“ ausgezeichnet. Wenn sich die gesamte Schule beteiligt, wird diese mit dem Prädikat „Singende Schule“ geehrt.

Der Südtiroler Chorverband will im Verbund mit den anderen Projektträgern alles daransetzen, um das Singen als lebensfördernde Kraft auch in Zukunft für alle Altersstufen erfahrbar zu machen. Nicht nur Kinder – aber besonders auch Kinder – brauchen nämlich Musik. Deswegen sollen alle Menschen zur Freude an der Musik herangeführt werden als einer Freude am Schönen, am Kreativsein, als Freude am Singen und Musizieren, am Improvisieren und Inszenieren, letztlich als Freude am Leben mit mehr Lebensqualität.

Der Start dieses Projekts war ursprünglich für das Schuljahr 2020/2021 geplant. Leider hat die Corona-Pandemie aber auch hier eine Verzögerung erzwungen und wird nun für das Schuljahr 2021/22 angestrebt.

Ein Gemeinschaftsprojekt von:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen